Am 23. August hat Oberbürgermeister Peter Feldmann die Liebigschule besucht. Dabei war vor allem begeistert von dem zusätzlichen Angebot unserer Schule, dem GTA-Angebot und dem bilingualen Zweig.

Nur durch den Einsatz einer gesamten Schule sei es möglich, solche zusätzlichen Angebote zu machen, sagte Feldmann am Rande eines Schulrundgangs mit unserer Schulleiterin Sabine Brieske. Außerdem kenne er keine Schule in Frankfurt, die über mehr Grün und Raum verfüge als die Liebigschule. Die Schule würde dadurch die Schüler gerade dazu einladen, Schule zu leben und dort mehr Zeit zu verbringen. Frau Brieske wies den Oberbürgermeister daraufhin, dass es durch das umfangreiche Angebot zur Förderung gelinge, dass begabte Schülerinnen und Schüler hervorragenden Leistungen erbrächten und weniger gute Schülerinnen und Schüler ihre Defizite in der Schule aufarbeiten könnten. Daraus resultierten sehr gute Ergebnisse im Abitur. Von dieser Förderung profitierten alle Schülerinnen und Schüler, unabhängig vom jeweiligen familiären Hintergrund. Peter Feldmann stimmte ihr zu, lobte das Engagement der Liebigschule sowohl im Bereich der Begabtenföderung als auch in ihrem Bemühen, Defizite und Nachteile einiger Schülerinnen und Schüler durch gezielte Förderung auszugleichen und ergänzte, dass es allen möglich sein sollte, das Abitur zu erreichen - unabhängig vom jeweiligen Familienhintergrund. 

Einen ausführlichen Artikel über den Besuch können Sie lesen unter dem Link: http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2855&_ffmpar[_id_inhalt]=32686987