02.März 2020                                                    

Liebe Eltern,

aufgrund der umfangreichen Medienberichte, insbesondere der Informationen in den sozialen Medien sind viele Menschen verunsichert über den Umgang mit dem Coronavirus COVID19. Sicherlich haben Sie auch viele Fragen. Bedauerlicherweise werde ich Ihnen die meisten nicht beantworten können. Dazu wenden Sie sich bitte an die zuständigen Stellen, die Sie fachkundig beraten können, oder informieren sich unter folgendem Link:

FAQs der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Bis zum heutigen Tag kann ich Ihnen versichern, dass kein bekannter Fall an der Liebigschule aufgetreten ist. Sollte sich die Situation ändern, werden Sie sofort informiert.

Als Schule können wir die Schüler*innen aufklären und durch umsichtiges Verhalten ein mögliches Ausbreiten der Krankheit verzögern. Hierbei orientieren wir uns an den gängigen Richtlinien der Gesundheitsämter, des Robert- Koch-Instituts und des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

Folgende Maßnahmen werden von uns bereits durchgeführt:

  • Wir haben Desinfektionsspender an mehreren Stellen in der Schule aufgestellt.
  • Informationsblätter über richtige Handhygiene wurden auf allen Toiletten angebracht.
  • Es finden Schulungen durch Frau Sauck, unsere Gesundheitsfachkraft, zum Händewaschen, korrektes Niesen/Husten in allen 5. Klassen mit Einsatz des Schwarzlichtkoffers + Kontrastgel zur Überprüfung der Händewaschqualität (Ausleihe des Gesundheitsamtes Frankfurt) durchgeführt.
  • Eine Auffrischung zum Thema Händehygiene/Husten/Niesen wird in allen vertretenden Klassen (bis zur Klassenstufe 7) durch Frau Sauck durchgeführt.
  • Leporellos der BZGA wurden in den Klassen 5 und 6 verteilt.
  • Plakate „10 wichtige Hygienetipps“ wurden in allen Klassenräumen der 5. Klassen aufgehängt.
  • Das Thema Infektionsschutz wird im Fach Biologie unterrichtet.
  • Die Schulhausverwalter achten auf herumliegende Tempos etc.
  • Wir haben weitere Toiletten (im Sportgang) in den Pausen geöffnet, sodass genügend Toiletten auch für die Handhygiene zur Verfügung stehen.
  • Umfragen zum Infektionsschutz wurden in den oberen Klassen durchgeführt.
  • Bei Verdachtsfällen wird im Krankenzimmer durch Frau Sauck Fieber gemessen und die Eltern werden informiert.
  • Wir stehen im ständigen Kontakt mit dem Gesundheitsamt Frankfurt.

Mit diesen Maßnahmen versuchen wir einen kleinen Beitrag zur Verzögerung der Verbreitung des Virus beizutragen. Sie können uns in dieser Arbeit unterstützen, indem Sie mit Ihren Kindern über Husten-Nies-Etikette, gute Handhygiene und Abstand zu Erkrankten sprechen. Ebenso bitten wir Sie, Ihr Kind nicht in die Schule zu schicken, wenn es Grippesymptome aufweist und die Schule zu informieren.

Mit freundlichen und gesunden Grüßen

Sabine Brieske