Im September 2016 kam ein Mitglied des American-German Business Club zu uns in den Englischunterricht, Mr Dennis Phillips. Er stellte den Wettbewerb des American German Business Club „Entrepreneurs of Tomorrow“ vor. In 5 monatlich stattfindenden Treffen, welche aus Vorträgen und Mentoring von Kennern des Faches bestehen, werden Schüler über die Entwicklung einer Geschäftsidee und das Erstellen eines Businessplans informiert. Diese Abendveranstaltungen finden im House of Finance statt.  Am Ende dieses Wettbewerbs soll ein bis zu 25 Seiten umfassender Businessplan eingereicht werden, der die Entwicklung einer eigenständig ausgedachten Geschäftsidee und deren Realisierung darlegt.

Freudig entschlossen wir uns, diese Herausforderung anzunehmen. Beim ersten Treffen fanden wir uns in einem bunt zusammengewürfelten Haufen aus Schülern internationaler Schulen, Privatschülern und ambitionierten Anzugträgern wieder. Doch dadurch ließen wir uns nicht entmutigen. Tapfer tigerten wir von Mentor zu Mentor und ließen uns beraten.

Anfänglich erhielten wir für unsere Ideen keine sonderlich berauschende Resonanz. Doch unerschütterlich besuchten wir weiterhin alle weiteren Meetings, nicht zuletzt auch wegen des kostenfreien Essens. Wir tauschten uns mit anderen Aspiranten aus und lernten durch unsere Mentoren, was alles in einen strammen Businessplan gehört.

Unsere letztendlich erfolgreiche Geschäftsidee ist eine innovative Revolution der Dartbranche.

Wir kombinieren eine Sisaldartscheibe mit einer elektronischen Dartscheibe, sodass die positiven Aspekte beider zusammengeführt werden können. Intensiv erarbeiteten wir einen Businessplan, jeder übernahm einen eigenen Part.

Auch dank der Unterstützung und Ermutigung von Frau Bengs und ihrer Expertise in Sachen 'Business English' kamen wir in die engere Auswahl der 5 besten Teams.

Nun bestand die nächste Aufgabe darin, unsere Idee in einer 10-minütigen Präsentation bei der Awards Ceremony als einer von fünf Finalisten zu präsentieren.  Der Zeitdruck war groß, innerhalb einer Woche galt es diese Präsentation fertigzustellen. Wir traten in diversen LK's, auf, um unsere Präsentation zu üben.

Als dann der große Tag kam, überfiel uns trotz aller Freude doch auch eine dezente Nervosität, mit welcher wir die Bühne betraten. Als zweite Gruppe präsentierten wir unseren Businessplan und beantworteten anschließend die kritischen Fragen der Fachjury. Nach Vorstellung aller 5 Teams beriet sich die Jury und legte die Platzierungen fest.

Die Ränge wurden von Platz 5 aufwärts vorgelesen. Als der zweite Platz immer noch nicht uns galt, löste sich die Spannung in einer immensen Euphorie. 'And the winner is .... The Liebigschool-Team!'

Der amerikanische Generalkonsul überreichte uns feierlich unsere Urkunden und einen Scheck in Höhe von 1000 €. Die FAZ bat um ein Interview.
Nach der Zeremonie unterhielten wir uns noch mit dem Konsul und weiteren Jurymitgliedern, welche uns noch hilfreiche Ratschläge mit auf den Weg gaben. Des Weiteren erhielten wir sogar eine Offerte, einen Prototyp für eine 'fashionable' Messe zu produzieren. Wir haben im Laufe des Programms viel gelernt und freuen uns, unsere Pläne nun endlich in die Tat umsetzen zu können