Vom 02.05.2017 bis zum 04.05.2017 fand für die diesjährigen Paten in unserer Schule das Polizeiprojekt "Cool sein- cool bleiben" statt. Hierfür kamen zwei Jugendschutzbeauftragte der Polizei zu uns an die Schule und haben 15 SchülerInnen der E-Phase gezeigt, wie man mit schwierigen Situationen in der Öffentlichkeit zurecht kommt.

Der erste Tag startete mit Kennenlern-Spielen und einem Ausblick, was uns an den drei Tagen erwarten wird. Anschließend haben wir Konfliktszenen in Form von Rollenspielen dargestellt. Wir kannten nur die Ausgangssituation und sollten selbst aus dieser Situation herauskommen. Diese Situation haben wir dann öfter durchgespielt, um die verschiedenen Handlungsmöglichkeiten zu vergleichen.

Am zweiten Tag haben wir besprochen und durch Rollenspiele geübt, wie man aus schwierigen Situationen wieder herauskommt und welcher der beste Zeitpunkt wäre, einer Konfliktszene aus dem Weg zu gehen. Am letzten Tag stand das Thema "Helfen" im Vordergrund. Wir haben überlegt und auch wieder in Rollenspielen geübt, wie man am besten als Außenstehender in eine Situation eingreifen kann, ohne selbst in Gefahr zu geraten. Hierzu haben wir einen Merksatz notiert:

"Immer das Opfer ansprechen, NIE den Täter"

Des Weiteren haben wir kurze Sätze aufgeschrieben, die in solchen Situationen nützlich sind, um das "Opfer" von den Tätern wegzubringen, auch wenn man diese Person nicht kennt. Wir haben in diesem Kurs gelernt, wie man die Initiative ergreifen kann, um jemandem zu helfen, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen. Ich freue mich schon, mein Wissen mit den anderen SchülerInnen zu teilen und kann das Projekt "Cool sein- cool bleiben" nur weiterempfehlen.

Laura Heuser E1/2