Bilingualer Zweig

 
Was sagen unsere Lehrkräfte zu den einzelnen Abschnitten des Französischunterrichts an der Liebigschule? Auf welchen Überzeugungen beruhen ihre didaktischen Entscheidungen? Hier finden Sie einige Informationen zur Historie des bilingualen Zweigs und dem Verlauf über die gesamte Gymnasialzeit.
 
Historie
Schon seit Beginn der 1970er Jahre wird an der Liebigschule Französisch als erste Fremdsprache ab der 5. Klasse angeboten. Die Entscheidung hierfür wurde damals durch eine Partnerschule der Liebigschule in Lyon inspiriert. 
 
Seit dem Ende der 1970er Jahre wurden dann auch die ersten bilingualen Klassen an der Liebigschule eingeführt. Diese waren zunächst landeskundlich ausgerichtet. In der Sekundarstufe I wurde den Schülerinnen und Schülern in zwei zusätzlichen Stunden Frankreich geographisch und historisch, aber auch politisch näher gebracht. In der Sekundarstufe II bot man leistungsfachergänzende Grundkurse auf Französisch an. Später wurden diese zu Grundkursen im Fach Geschichte. Curriculare Themen bearbeitete man hier unter deutsch-französischen Gesichtspunkten.
 
Seit dem Ende der 1990er Jahre wird an der Liebigschule das noch heute angewendete Modell des bilingualen Sachfachunterrichts erfolgreich praktiziert. Hierbei wird der Sprachenunterricht in der Sekundarstufe I durch die bilingualen Sachfächer Geographie und Geschichte ergänzt, in der Sekundarstufe II wird der Leistungskurs Französisch durch das bilinguale Sachfach Geschichte komplettiert. Weiterführend bietet die Liebigschule ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, den Doppelschulabschluss "AbiBac" zu erwerben. Hierfür wird in der Sekundarstufe II der Leistungskurs im Fach Französisch durch die bilingualen Sachfächer Geschichte und Politik und Wirtschaft vervollständigt. In einer zusätzlichen Prüfung werden unsere Schülerinnen und Schüler durch aus Frankreich abgesandte Prüferinnen und Prüfer geprüft, um zusätzlich zum deutschen Abitur den französischen Schulabschluss, das Baccalauréat zu erhalten.
 
Neben den unterrichtlichen Schwerpunkten stützt sich das bilinguale Konzept der Liebigschule auch auf eine Reihe von Austauschfahrten nach Frankreich und der Möglichkeit zum internationalen Betriebspraktikum in Grenoble. Hierbei sollen die Schülerinnen und Schüler in Kontakt mit der französischen Sprache kommen und in authentischen Sprachsituationen ihre Sprachkenntnisse erproben. Diese Aktivitäten sind bei den Schülerinnen und Schülern sehr beliebt und ergänzen in hervorragender Art und Weise unser Unterrichtsangebot.
 
Zudem hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass unsere Schülerinnen und Schüler durch den Kontakt mit französischsprachigen Gleichaltrigen, ob durch die oben benannten Austauschfahrten und Praktika oder auch durch Kooperationsprojekte mit dem benachbarten Lycée Français Victor Hugo, eine Begeisterung für Sprache und Land entwickeln, wie sie auch viele unserer Lehrerinnen und Lehrer empfinden und teilen.
 
 

Festakt am Dienstag, den 8.5.2018 um 19.00 Uhr in der Aula der Liebigschule

Seit 40 Jahren gibt es an der Liebigschule bilingualen Unterricht in französischer Sprache in verschiedenen gesellschaftswissenschaftlichen Fächern. Wir verstehen dies als einen wichtigen Beitrag, den Europagedanken an unserer Schule und in unserer Gesellschaft zu fördern. Wir freuen uns daher mit Ihnen und zahlreichen weiteren Gästen, dem Anlass angemessen, am Dienstag, den 08.05.2018 in unserer Aula einen Festakt zu begehen, in dessen Mittelpunkt eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „In welchem Europa wollen wir in Zukunft leben?“ steht.

Folgender Ablaufplan ist vorgesehen:

Beginn der Veranstaltung 19:00Uhr

  • Musikalische Ouvertüre
  • Begrüßung der Gäste durch Frau Brieske
  • Herr Fendel , ehemaliger Lehrer der Liebigschule und Mitinitiator des bilingualen Zweiges, referiert zu den Anfängen des bilingualen Unterrichts an der Liebigschule
  • Musikalisches Zwischenspiel
  • Podiumsdiskussion: „In welchem Europa wollen wir in Zukunft leben?“Dr. Dieter Sattler, Chef des Ressorts Politik der FNPModeration: 2 SchülerInnen
  • Daniel Röder, Gründer und Vorsitzender von pulse of europe in Frankfurt
  • Bastian Bergerhoff, Vorstandssprecher der Grünen in Frankfurt
  • Anschließend: Come together und Umtrunk

Über Ihr Erscheinen würden wir uns sehr freuen.