Schüleraustausche

Frankreich Sarreguemines (Institution Sainte Chrétienne – Klasse 6- )
Clermont-Ferrand (Collége Jeanne D’Arc – Klasse 7- )
Mulhouse (Lycée Albert Schweitzer – Stufe 9 - naturwissenschaftlicher Schwerpunkt
Reims (Lycée Jean-Jaurès – Stufe E1 v.a. LK F - )
Argentinien Montecarlo (Instituto Carlos Culmey – Deutsche Schule; Indidvidualaustausch)
England aktuell haben wir leider keinen Partner in England, falls Sie Kontakte zu möglichen Austauschpartnern im englischprachigen Ausland haben, freut sich die Fachschaft Englisch über Vermittlung
Spanien Valladolid (Instituto Emilio Ferrari EOS – v.a. Klasse 9 - )
Lettland Riga (Ziemelvalstu Gimnazija – E1 - )
Italien Rom (alle zwei Jahre, Religion und Latein-Kurse im Wechsel)
Belgien, Luxemburg, Deutschland, Niederlande Europaspiele (internationales Sportfest für Schülerinnen und Schüler, mit wechselnden Gastgebern; Mannschaftswettbewerbe zwischen fünf Schulen aus vier verschiedenen Ländern)
Deutschland (Polen) Gedenkstättenfahrt (interessierte Schülerinnen und Schüler der Q-Phase nach Dachau, Buchenwald oder Auschwitz)

 

 

 

Vom 17.-24. Mai waren die Liebigschüler in Riga, Lettland

Der Austausch mit dem Gymnasium für nordische Sprachen war für uns eine sehr interessante Erfahrung, da wir – obwohl wir die Sprache nicht sprechen – einen tollen Einblick in die Kultur und Lebensweise der Letten bekommen haben. Schon am Flughafen wurden wir und unsere begleitenden Lehrer, Frau Mutschler und Herr Schüler, mit Blumensträußen begrüßt!

Feierlich wurde es, als wir am Austausch-Jubiläum mitwirken durften: Neben den Reden von Vertretern beider Schulen – selbst Frau Brieske war angereist – trugen wir mit unseren Austauschpartnern ein lettisches Lied („Lecam Pa Vecam") und ein deutsches Lied („Mein kleiner grüner Kaktus") vor. Generell haben wir viel über lettische Musik erfahren. Denn das war unser Projektthema in Riga. Aber neben Hochkultur in der Oper gab es auch Strandausflüge an die Ostsee, eine Rallye durch die wunderschöne Altstadt von Riga, die viel prunkvoller ist, als wir das aus Frankfurt kennen und vieles mehr. Sehr empfehlenswert und lecker: „Karums", eine Art lettischer Riegel aus Quark mit Schokolade drum herum.

Dass wir am Ende fast gar nicht nach Hause wollten, mag an der tollen Gastfreundschaft gelegen haben. Mit im Gepäck: viele tolle Erinnerungen und neue Freundschaften .

 

Elena Ellerstorfer und Friederike Dörr

Im März verbrachten der Französisch-Leistungskurs und einige andere E-Phasen-Schüler der Liebigschule eine Woche in Reims bei Terminale-Schülern des Lycée Jean-Jaurès, das seit fast 20 Jahren unsere Partnerschule ist.

Vom 22.bis 29. April 2016 fand der Gegenbesuch der französischen Schüler in Frankfurt statt.

Vom 18.- 25. März sind die Schüler des Französisch-Leistungskurses und einige Grundkurs-Schüler der E-Phase der Liebigschule mit Frau Martin und Frau Davidson nach Frankreich gefahren. Ziel war es, eine Woche mit Schülern der Première des Lycée Jean Jaurès in Reims zu verbringen. Vom 22.- 29. April wird der Gegenbesuch in Frankfurt stattfinden.
Die Atmosphäre zwischen deutschen und französischen Schülern war sehr angenehm und der jeweils anderen Kultur gegenüber aufgeschlossen.
Zu Beginn unseres Aufenthalts lag das Wochenende, an welchem kein schulisches Programm anstand. Während dieser zwei Tage konnte man sich sehr gut bei der Gastfamilie einleben und nahezu alle hatten Ausflüge mit anderen Franzosen und deren Austauschpartnern geplant.
Unter der Woche hatten wir meistens von 8:00 bis ungefähr 17:00 Uhr vom Lycée organisiertes Programm. Dieses bestand aus Unterrichtsbesuchen, Fabrikbesichtigungen der für Reims traditionell hergestellten Produkte (wie Champagner von „Lanson" und Biskuits der Marke „Fossier") und Projekten innerhalb der Schule. Das größte Projekt wird voraussichtlich in Deutschland weitergeführt und umfasst einen gemeinsamen Theaterbesuch verbunden mit einer Kreativarbeit zu einigen der Szenen.
Nachmittags war jedem französischen Austauschschüler das Programm selbst überlassen. Wir haben häufig Dinge mit allen Franzosen und Deutschen unternommen. Zum Beispiel haben wir Lasertag gespielt und sind bowlen oder essen gegangen. Außerdem hatten wir öfters die Gelegenheit, die Stadt zu besichtigen oder shoppen zu gehen.
Insgesamt war diese Woche eine sehr schöne Erfahrung und wir freuen uns auf den Gegenbesuch der Schüler des Lycée Jean Jaurès!

 

Échange scolaire à Reims

Entre le 18 et le 25 mars, 24 élèves de la Liebigschule ont participé à un échange avec le lycée Jean-Jaurès de Reims. De ces 24 élèves, la plupart était du Leistungskurs français et ils furent accompagnés par les professeurs Mme Martin et Mme Davidson. Après un voyage en car de six heures, on est arrivé à notre destination où nous avons été accueillis par nos correspondants. Pendant le week-end, l'école n'avait pas prévu de programme donc les correspondants français ont organisé une fête à la maison d'une élève française. Le lendemain c'était le seul jour pendant lequel on a rien fait parce que tout le monde était trop épuisé après la fête.
Le premier jour de la semaine a commencé par un accueil dans le lycée avec la professeur française d'allemand et le proviseur de l'école. De plus, on a assisté aux cours et fait une visite guidée de la cathédrale pendant laquelle la prof nous a expliqué et présenté des détails intéressants. Le lendemain on a fait même deux sorties, une pour les caves Lanson (des caves de champagne) et une pour une pièce de théâtre qui s'appelait « Berberis ».
Le mercredi nous avons alors visité la ville de Reims, qui est connue pour son architecture art-déco. Lors de notre dernière excursion à la biscuiterie Fossier, on a pu visiter la fabrication des différents biscuits rémois.
Après, au lycée, on a travaillé sur un projet dans lequel nous devons continuer/écrire une pièce de théâtre à partir de la pièce « Berberis » qu'on a vue à la Comédie de Reims. On a travaillé dans des groupes de six personnes et dans chaque groupe il y avait 3 Allemands et trois Français ; quatre groupes écrivent la pièce en français, et quatre groupes en allemand. On va continuer et finir le projet pendant la visite des Français à Francfort.
Le vendredi c'était le dernier jour et on est parti le matin. De tout ce programme, mon activité préférée était la visite des caves Lanson où on a pu voir de près les lieus où le champagne est conservé - très intéressant. Une autre chose qui m'a plu beaucoup était que les élèves français et les élèves allemands se sont bien entendus les uns avec les autres. Vu que tous les élèves maîtrisent bien le français et l'allemand, une bonne communication a été possible. C'est pourquoi l'ambiance était très bonne et agréable.

En tout, je trouve que cet échange a été une très bonne expérience pour nous et une possibilité d'améliorer nos connaissances de langue et civilisation française.

 

Zu unseren traditionsreichen Partnerschaften nach Clermont-Ferrand, Sarreguemines, Mulhouse, Reims, Valladolid, Riga und Montecarlo (Argentinien) kommt nun eine weitere hinzu: Mit dem Collège Germaine Tillion in Marseille wurde zu Beginn dieses Jahres ein Partnerschaftsvertrag unterzeichnet.
Darin ist zunächst ein Schüleraustausch mit unseren Schülerinnen und Schülern der 1. Fremdsprache Französisch vereinbart. Einige unserer Achtklässler werden im Oktober 2016 in die Mittelmeermetropole fahren; der Gegenbesuch ist für das Frühjahr 2017 geplant.

Wir freuen uns und sagen BIENVENUE !

 

In der französichen Regionzeitung "La Montagne" kann ein Artikel über die Liebigschule und den Clermont-Austausch erschienen und kann unter folgender Adresse abgerufen werden:

 

https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.lamontagne.fr%2Fauvergne%2Factualite%2Fdepartement%2Fpuy-de-dome%2Fclermont-ferrand%2F2015%2F06%2F23%2Fcollegiens-de-liebigschule-et-de-jeanne-darc-en-mairie_11492265.html