Am 18. August startete abends unsere 15-stündige Busfahrt nach Rom. Am nächsten Mittag dort angekommen, konnten wir sofort unsere Hotelzimmer beziehen und haben uns anschließend auf eine erste Erkundungstour durch Rom begeben. Am Kolosseum vorbei, gingen wir weiter durch die Gassen Roms und gelangten schließlich an das Pantheon.

Später am Nachmittag gingen wir dann gemeinsam an den Tiber, wo wir in kleinen Gruppen an Essensständen aßen und den Abend ausklingen ließen. Am nächsten Morgen trafen wir unseren Stadtführer am Fuße der Spanischen Treppe, welcher uns die nächsten drei Tage durch Rom führen würde. Neben dem Trevibrunnen und den Obelisken, waren viele von uns besonders von dem Eisladen Giolitti begeistert, welcher über 150 Eissorten verkauft. Unseren Nachmittag durften wir eigenständig in kleineren Gruppen gestalten. Nach einer kleinen Pause im Hotel, sind wir ein weiteres Mal gemeinsam an den Tiber gefahren. Dort haben wir uns in eine kleine Bar gesetzt und den Geburtstag eines Schülers gefeiert.

Am darauffolgenden Tag stand die Besichtigung des Kolosseums und Forum Romanums an. Am Mittag fuhren wir zurück ins Hotel und holten unsere Badesachen. Durch die Hitze waren wir alle umso glücklicher, dass wir den Nachmittag am Meer verbringen würden. Bevor wir jedoch dort hinfuhren, haben wir einen kleinen Abstecher zur Ostia Antica gemacht, wo wir die Ruinen und Mosaike bestaunten. Später am Meer ließen wir den Abend mit einem Volleyballturnier im Sonnenuntergang ausklingen. Unser vierter Tag begann mit einer beeindruckenden Führung durch das Vatikanische Museum und die Sixtinische Kapelle. Anschließend besichtigten wir den Petersdom. Der Nachmittag stand uns ein weiteres Mal, in kleineren Gruppen, frei zur Verfügung. Einige von uns nutzten die Zeit, um in ein paar Läden shoppen zu gehen, andere fuhren mit einem kleinen Bus zu einem Aussichtspunkt und besuchten anschließend den Botanischen Garten Roms. Abends trafen wir uns ein letztes Mal am Tiber, wo wir in eine, von Frau Ottmann vorgeschlagene, Bar gingen und ein paar Kleinigkeiten aßen. Von dort machten wir einen Spaziergang zurück zu unserem Hotel. Da wir erst am nächsten Tag abends zurück nach Frankfurt fuhren, nutzten wir die restliche Zeit, um uns die Katakomben Roms anzugucken, was auch sehr beeindruckend war. Anschließend liefen wir in einer kleinen Gruppe zu der Via Appia, die älteste Zufahrtsstraße Roms.

Dann aßen wir das letzte Mal richtige italienische Pizzen und fuhren abends zurück nach Frankfurt.

Autorinnen: Rosa Westenberger und Lea Kraft