Europaspiele

 
 
europaspiele01Bei den Europaspielen handelt es sich um internationale Sportwettkämpfe für Oberstufen-schüler/innen zwischen Schulen aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Luxemburg, die jährlich im Frühjahr stattfinden.

Die jeweils acht besten Sportlerinnen und Sportler der Liebigschule messen sich mit den Mannschaften der anderen Schulen in den Sportarten Volleyball, Handball und Basketball sowie meist einem Rückschlagspiel (Tischtennis/Badminton) bei den Mädchen und Fußball bei den Jungen.

europaspiele02Für die Auswahl der teilnehmenden Schüler/innen finden in den Monaten vor den Spielen Trainingseinheiten statt, in denen die Teilnehmer/innen nach sportlichen und sozialen Aspekten von den verantwortlichen Sportlehrern ausgewählt werden. Die Teilnahme an diesen Einheiten steht jeder Oberstufenschülerin/ jedem Oberstufenschüler offen, wobei vor allem Allroundtalente gesucht werden, da in jeder Sportart angetreten werden muss.

Die Unterbringung während der dreitägigen Spiele geschieht in Gastfamilien und/oder Jugendherbergen, weswegen bei den Teilnehmer/innen auch die Bereitschaft bestehen sollte, Gastschüler/innen aufzunehmen.


Philipp Karl
(Sportlehrer und Koordinator der Spiele)
 
IMG-20150521-WA00042.jpgDieses Jahr fanden die Europaspiele vom 19.05. bis 21.05.15 in Luxemburg statt. Wir fuhren mit der Carl-Schurz-Schule und dem Lyceé Victor-Hugo, welches Frankreich vertrat, zusammen dort hin. Als wir ankamen, wurden wir freundlich empfangen und es wurden direkt die ersten Ankündigungen gemacht. Uns wurden unsere Gastfamilien vorgestellt, wobei sich ein paar vom vorherigen Jahr schon kannten. Herr Karl und Frau Wombacher waren wieder als betreuende Lehrer dabei.
 
Am ersten Tag ging es für die Jungen mit Handball und für die Mädchen mit Fußball los. Dabei holten die Mädchen den 1. Platz und die Jungen Platz 2. Am Abend ging es dann zu den Gastfamilien.
 
An Tag zwei war volles Programm. Erst spielten die Mädchen Basketball, wobei sie leider nur den 5. Platz erreichten. Das wurde durch die spannenden Volleyballspiele, bei denen es diskussionsbedürftige Entscheidungen gab, mit dem 1. Platz wieder gut gemacht. Bei den Jungen stand das Gleiche auf dem Programm und sie holten jeweils den 2. Platz. Abends gingen wir mit unseren Gastschülern in die Stadt und bekamen eine kleine Touri-Führung. Später gingen wir alle zusammen essen und hatten viel Spaß.
 
Am letzten Tag mussten die Jungen Fußball spielen. Sie belegten nach wirklich mitreißenden und knappen Spielen wieder den 2. Platz.
Die Mädchen mussten als letzte Disziplin nur noch Handball meistern. Sie erkämpften sich mit harter Arbeit, nachdem es auch Verletzungen gab, dennoch den 1. Platz.
 
Bei der Siegerehrung wurden nun offiziell die Sieger bekannt gegeben. Die Jungen haben mit der Carl-Schurz-Schule und dem Athénée aus Luxemburg den 1. Platz erreicht, da es keinen 2. und 3. Platz gab. Die Mädchen haben den alleinigen 1. Platz errungen. Es bekamen alle Schüler ein T-Shirt, das uns nun immer an diese tolle Zeit erinnern wird.
 
Das Fazit ist eindeutig: Es hatte jeder sehr viel Spaß, wir haben gekämpft und durften als Belohnung auch noch als Sieger wieder nach Hause fahren. Wir freuen uns auf die nächsten Europaspiele, die 2016 wahrscheinlich wieder in Frankfurt stattfinden werden!
 
 Lisa Naß (Q2)
 
 


 
gruppenbildMit vielen Erinnerungen verabschiedeten wir unsere Gäste aus Holland, Luxemburg und anderen Schulen in Frankfurt. Hinter uns lagen drei anstrengende Tage voller Ehrgeiz, Anstrengung und Emotionen.
 
Am 21.05.14 wurden die Europaspiele von der Schulleiterin Frau Brieske an der Liebigschule Frankfurt eröffnet. Für die Sportlerinnen und Sportler aus 6 verschiedenen Schulen standen Volleyball, Fußball, Basketball und Handball auf dem Programm. In jeder Sportart wurde gegen jeden angetreten, um am Ende einen Gesamtsieger zu küren.
 
 
handballFür die Jungen stand am ersten Tag Volleyball auf dem Programm. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand die Mannschaft der Liebigschule immer besser in das Turnier und gewann 4 von 5 Spielen. Nur gegen das Gymnasium aus Luxemburg, den Austauschpartnern, musste man sich knapp, in einem spannenden Spiel, geschlagen geben. In der Gesamtwertung rangierte man also auf Platz 2. Die Mädchen starteten mit einem 1. Platz im Handball schon perfekt in das Turnier. An den beiden Abenden hatten die Sportler die Möglichkeit sich die Stadt anzuschauen, um so noch einige schöne Stunden abseits des Hallenbodens zu verbringen.


handball2Am zweiten Tag spielten die Jungen zuerst Fußball, die Mädchen Basketball, am Nachmittag dann umgekehrt. Bei den Jungen im Fußball legte man im ersten Spiel mit einem Ergebnis von 5:1 schon gut vor und setzte so den Grundstein für den Sieg im Fußball. Beim Basketball gewann man wieder 4 der 5 Spiele. Wieder verlor man gegen das Athénée aus Luxemburg. Auf Seiten der Mädchen waren die Platzierungen genau umgekehrt, im Basketball wurde man 1. und im Fußball musste man sich nur einer Schule geschlagen geben und wurde zweite. 

Somit musste die Entscheidung bei den Jungen am letzten Tag im Handball fallen. Schon vor Spielbeginn wurde gerechnet, welches Ergebnis man denn bräuchte, um den Gesamtsieg feiern zu können. Mit 4 Siegen und einem Unentschieden beendete man als 2. das Turnier im Handball. Weil die Liebigschule zudem vor dem Athénée aus Luxemburg lag, wusste man, man hatte gewonnen. Währenddessen absolvierten die Mädchen die Volleyballspiele. Nach den anfänglichen Siegen und einem knappen Verlust am Ende, war dann auch der 1. Platz für die Mädchen der Liebigschule sicher.
 
Bei der Siegerehrung wurde dann der Doppelsieg der Jungen und Mädchen gefeiert. Die Europaspiele wurden also ganz im Sinne der Liebigschule beendet. Dank unseres Sponsors, der Deutschen Bahn, bekam jeder Sportler und Helfer noch ein T-Shirt, das an die Spiele in Frankfurt erinnern soll.
Besonders gut bei dem Turnier war die Fairness unter den Sportlern, es herrschte eine gute Atmosphäre auf und neben dem Platz. Jeder der Sportler würde bestimmt noch einmal an den Europaspielen teilnehmen und so bleibt uns, uns auf die Europaspiele 2015 in Luxemburg zu freuen.
 
Cara Ljubic (Q2) und Lucas Fleege (E2)