Im Rahmen des Englischunterrichts der Q1-Phase (Grundkurs Frau Bengs) wurden durch freundliche Vermittlung von Frau Unger-Gerke (Mutter einer Schülerin) am 06.10.2014 zwei Angestellte des amerikanischen Konsulats zu einem Unterrichtsgespräch eingeladen.
Passend zum Kursthemenschwerpunkt 'USA' hatten die Kursteilnehmer/innen reichlich Gelegenheit, Fragen zu stellen und in eine Diskussion einzusteigen.Insbesondere ergaben sich in Zusammenhang mit den Rassenunruhen in Ferguson, die u.a. auch Gegenstand des Unterrichts waren, eine Reihe von Fragen, die den Gästen gestellt wurden. Die Palette der Themen umfasste 'gun control', 'health care reform', 'education', foreign relations'. Geduldig und umfassend wurde Auskunft gegeben, auch spontane Fragen waren möglich. Es war sicherlich informativ, die Situation in den Vereinigten Staaten einmal aus amerikanischer Sicht erläutert zu bekommen, als sich ausschließlich auf deutsche Zeitungsmeldungen, TV-Nachrichten und Kommentare zu verlassen. Deutlich wurde, dass insbesondere im Hinblick auf die Frage, was ein Staat für seine Bürger zu leisten hat, bzw. zu leisten vermag, Deutsche eine andere Auffassung als Amerikaner haben.

(Ulla Bengs)