Politik und Wirtschaft (POWI)

Das Fach "Politik und Wirtschaft" (POWI) wird von der 7.Klasse bis zum Abitur unterrichtet, wobei zwei hintereinander liegende Halbjahre der Qualifikationsphase in das Abitur eingebracht werden müssen. POWI hat verschiedene Schwerpunkte, zum einen den Schwerpunkt Politik mit der Einführung in ein Verständnis der Demokratie, Kennenlernen demokratischer Strukturen und Problemen auf allen Ebenen des Staates, ebenso auch die Kenntnis und Diskussion der Probleme sozialer Strukturen und Netze. Zum anderen hat es den Schwerpunkt Wirtschaft, der von privater Haushaltsführung bis zu internationalen Wirtschafts- und Finanzproblemen reicht. In Klasse 7 werden die kommunalen Strukturen, das private Umfeld und das private Wirtschaften untersucht, der Kontakt zum Stadtteil wird dabei gesucht. Klasse 8 hat zum einen den Schwerpunkt Justiz, Kriminalität (mit einem Gerichtsbesuch), zum anderen die unmittelbare Vorbereitung auf das Betriebspraktikum und das Thema: parlamentarische Demokratie und ihre Strukturen in der Bundesrepublik Deutschland. Klasse 9 hat im ersten Halbjahr Ökonomie als zentrales Thema, dabei wird besonders auf Kenntnisse zum Aufbau von Betrieben, das Funktionieren des Marktes und die Produktion in allen Sektoren der Wirtschaft Wert gelegt. Diese Kenntnisse und im Laufe der Schulzeit erlernte Schlüsselqualifikationen sollen dann in einem dreiwöchigen Betriebspraktikum angewendet werden. Erste Anwendung ist die eigenständige Suche nach einem Praktikumsplatz, die dortige Arbeit und ein Praktikumsbericht, der auf eigenen Erfahrungen fußt und die von der Fachschaft vorgegebenen Kriterien einhält. Mit den drei besten Praktikumsberichten stellen wir uns jedes Jahr dem Wettbewerb von Gesamtmeitall: "Bester Praktikumsbericht". Im zweiten Halbjahr wird internationale Politik, besonders die Zusammenarbeit innerhalb der EU, berücksichtigt. Tagesfahrten nach Straßburg (europäisches Parlament), Besuch des Geldmuseums oder aktueller Ausstellungen runden das Gebiet ab.

In der Oberstufe werden die von den Lehrplänen und dem Zentralabitur vorgegebenen Inhalte durch das zweiwöchige Berufspraktikum in Stufe Q1, das auch als dreiwöchiges internationales Berufspraktikum in Grenoble abgeleistet werden darf, ergänzt. Die Schüler des internationalen Berufspraktikums fahren auch zu einer internationalen Berufsmesse nach Straßburg. Alle Schüler der Stufe Q1 bekommen Informationen über verschiedene Berufe in einer Berufsinformationswoche vor den Herbstferien. In dieser Woche stellen Firmenvertreter, Hochschulprofessoren und Beauftragte verschiedener Institutionen, sowie Mitglieder der Arbeitsagentur, eine Vielfalt von Berufen und Studiengängen aus der Region vor, deren Kenntnis den Berufshorizont der zukünftigen Abiturienten erweitern soll. Der bilinguale Unterricht für die Oberstufe hat den Schwerpunkt "Politik und Wirtschaft", d.h. dass die Schüler, die das Abibac anstreben von Stufe E1 bis Q4 in Politik und Wirtschaft auf Französisch unterrichtet werden. Seit einigen Jahren haben wir für interessierte Schüler das Projekt Business@school in der Oberstufe. Dies wird von Lehrern und Unternehmensvertretern betreut. Ziel ist es sich intensiver mit unternehmerischen Vorstellungen und Planungen zu beschäftigen.

Am 24.02.2017 besuchte der PoWi-Lk von Frau Kutzner die Stadtverordentenversammlung im Frankfurter Römer. Nach einem Empfang im Kaisersaal diskutierten die Schüler der Q 2-Phase mit dem Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler und weiteren Abgordneten der verschiedenen Fraktionen über kommunale Themen wie Schulbauten, Ausbau der Infrastruktur etc. Im Anschluss besuchte die Gruppe noch eine Sitzung des Frankfurter Stadtparlaments.

Am 13.12.2016 ging es für den PoWi-Lk von Frau Kutzner und dem bilingualen Powi-Gk von Herr Güldner der Q1 für einen Tag nach Straßburg, in die französischen Stadt mit dem Sitz des Europaparlamentes.

Auch in diesem Jahr findet wieder die Menschenrechtswoche mit zahlreichen Veranstaltungen in der Liebigschule statt. Neben Podiumsdiskussionen mit bekannten Politikern wie Herrn Thomas Mann, CDU-Abgeordneter des Europaparlaments, Frau Eskandari-Grünberg von den Grünen und Herr van Ooyen, Mitglied des Landtages von der Partei Die Linke, wird es weitere zahlreiche Veranstaltungen, Vorträge, Filme und vor allem Workshops geben. Das Programm finden Sie, wenn Sie den Artikel weiterlesen

 

Am Donnerstag, den 3.November 2016 hat der Politik und Wirtschaft Leistungskurs(PoWi-Lk) der Q1 die Möglichkeit gehabt an einer Liveschaltung mit der hessischen Politikerin und seit 2014 hessischen Landesministerin Lucia Puttrich teilzunehmen.

Die Liveschaltung begann um 11:00 Uhr mit der Begrüßung unserer Schulleiterin Frau Brieske, die sich im Namen der Liebigschule und des Politik und Wirtschaft Leistungskurses bedankte. Sie gab das Wort an unsere Kursprecherin, die das ganze Gespräch mit einer kurzen entweder/oder Auflockerungsrunde in Gang leitete, weiter.

 

Am 24. April fand in der Aula die letzte Präsentation des diesjährigen Business@school-Projektes statt, an dem drei Teams mit insgesamt 17 Schülerinnen und Schülern teilnahmen. Das Team um Marco Winter mit Hilal Boge, Kalle Döhring, Kian Djokar, Ramiz Ahmad, Elena Pletz und Sharon Alem mit seinem Produkt PlotTwist wird unsere Schule beim Regionalentscheid vertreten.
Wir beglückwünschen alle Teilnehmer zu ihren pfiffigen Geschäftsideen und der erfolgreichen Ausarbeitung der Businesspläne. Es ist immer wieder erfreulich zu verfolgen, wie sie im Verlauf des Projektes an Selbstsicherheit gewinnen und ihre Präsentationstechniken vervollkommnen.

In diesem Jahr findet der Regionalentscheid für die Region Hessen Ost/ Bayern Nord an unserer Schule statt, bei dem die Schulsieger von zehn Schulen um die Teilnahme am Finale in München antreten. Termin ist der 21. Mai. Informationen zum Programmablauf werden noch folgen.

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlichst bei all den Menschen bedanken, die das Projekt durch ihr Engagement unterstützen:
bei Herrn Zwinger für die fotografische Dokumentation im Allgemeinen und die lebendigen Gruppenfotos im Besonderen,
bei der Autec für ihren umfassenden medialen Beistand,
bei den Jurymitgliedern für ihr kompetentes, ehrenamtliches Engagement seit nunmehr drei Jahren,
beim Kollegium für Interesse und Geduld,
bei Frau Brieske für Ihre Unterstützung
und natürlich bei den Schülerinnen und Schülern für den Besuch unserer Präsentationen.

Andreas Heininger, Ingrid Schepp, Kristoffer Reul