Die Liebigschule Europaschule in Frankfurt veranstaltete vom 07.12. - 11.12.2020 ihre traditionelle Menschenrechtswoche, die unter der Leitung von Herrn Karakuş und Frau Gühne von unseren Schülerinnen und Schülern organisiert und durchgeführt wurde.

Das Leitthema unserer diesjährigen Menschenrechtswoche lautete:

„Demokratie und Grundfreiheiten in Zeiten von Corona“

Inhalt der Menschenrechtswoche waren auch diesmal interessante Vorträge und Workshops sowie Podiumsdiskussionen, die u.a. die Verletzung der Meinungs- und Pressefreiheit zum Schwerpunkt hatten. Namhafte Politikerinnen und Politiker, NGOs und Verbände hatten in den letzten Jahren an diesen Diskussionen teilgenommen.

Auch diesmal boten unsere Schülerinnen und Schüler am Tag der Menschenrechte (10. Dezember) mit dem Thema „Corona versus Grundrechte?“ eine interessante Podiumsdiskussion an, die sie auch diesmal selbst moderierten.

Menschenrechtswoche 2020.2

Die Einschränkungen in der Corona-Krise sollen das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit schützen. Dieses wichtige Grundrecht steht im Grundgesetz Artikel 2 (2). Für den Schutz dieses Grundrechtes werden und wurden viele andere Grundrechte eingeschränkt. Vor diesem Hintergrund diskutierten die Schülerinnen und Schüler der Menschenrechtsgruppe der Liebigschule mit dem Europaabgeordneten Thomas Mann (CDU) und dem Fraktionsvorsitzenden Sebastian Popp (DIE GRÜNEN)

Auch Rhein-Main-TV war zu Gast und berichtete über unserer Themenwoche. Der TV-Beitrag ist unter folgendem Link abrufbar:

https://www.rheinmaintv.de/sendungen/beitrag-video/int.-tag-der-menschenrechte/vom-10.12.2020/

Cetin Karakus, 15.12.2020