Am Donnerstag, den 15. Februar 2018 haben wir, der Q4-Physik LK von Frau Dr. Küber und der Q4-Physik GK von Frau Dr. Spielberger das Schülerphysiklabor EXPERT an der Goethe-Universität am Riedberg besucht. Geplant war ein Schülerlabortag zum Thema Radioaktivität und Messtechnik.

Der Labortag begann mit einer kurzen Führung durch das Gebäude, dabei wurde uns der ehemalige Teilchenbeschleuniger der Universität gezeigt. Dieser etwa 50 Jahre alte Van de Graff-Beschleuniger ist jedoch nicht mehr im Betrieb, sondern nur noch als Ausstellungsstück an der Uni vorhanden.
Durch den Labortag führte uns der Leiter des Schülerlabors Herr Dr. Gruppe. Nach einer kurzen Einführung in die physikalischen Grundlagen der Radioaktivität und einer kurzen Einweisung in die physikalische Messtechnik, ging es dann auch sofort praktisch zur Sache.
Zuerst hat jede Gruppe eine eigene Nebelkammer (s. Abbildung) gebaut. Dazu waren nur wenige Materialien notwendig (Plastikbecher, alkoholgetränkter Wattebausch, Magnet zur Fixierung und Trockeneis). Hält man nun eine radioaktive Quelle, wie hier einen Strahlerstift, der Alpha-Strahlung aussendet, davor, kann man die Teilchenspur der Alpha-Strahlung sichtbar machen.

Anschließend hat sich jede Gruppe mit einem anderen Experiment beschäftigt. Es gab eine Vielzahl verschiedener Experimente, wie z.B. die Bestimmung der Halbwertszeit verschiedener radioaktiver Elemente, die Messung der Reichweite von Alpha-Strahlung, die Messung der Aktivität in Substanzen, wie z.B. in Pilze aus Weißrussland, die aus der Zeit der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl stammten.

Nach dieser ausgiebigen Experimentierphase haben wir uns dann gegenseitig unsere Experimente und die Ergebnisse vorgestellt.
Zu guter Letzt zeigte uns Herr Dr. Gruppe noch den neuen Teilchenbeschleuniger der Universität, bevor wir die Uni dann nach einem erlebnisreichen Tag gen Schnee verließen.
Insgesamt war es ein sehr interessanter und informativer Tag, der es uns ermöglichte, Experimente mit radioaktiver Strahlung durchzuführen, die bei uns an der Schule – bedingt durch die Strahlenschutzverordnung – so nicht möglich sind.

nebel100


Max Höck