Liebigschule Frankfurt, Kollwitzstr. 3, 60488 Frankfurt, Tel.: 069 212 39479, Fax: 069 212 394 80, poststelle.liebigschule@stadt-frankfurt.de

Physik

Wir Physiker erklären die Natur, wie sie funktioniert und welche Gesetze gelten. Unsere Aufgabe ist es, den Schülerinnen und Schülern anschaulich die Umwelt zu erklären. Egal, ob die Themen aus den Bereichen Optik, Wärmelehre, Mechanik, Elektrizitätslehre, Magnetismus, Gravitation, Relativitätstheorie oder Atom- und Kernphysik stammen.

Wen interessiert es nicht, warum der Optiker ihm gerade diese Brille angepasst hat, oder warum ein Kühlschrank genauso aufgebaut ist wie eine Wärmepumpe?

Wie funktionieren die Dinge, die Helfer, unseres Alltags?

Genau dies versuchen wir gemeinsam mit den Jugendlichen zu ergründen und zu erarbeiten. Dazu nutzen wir natürlich die modernen Medien und viele Versuche, die die Lernenden selbst durchführen können. Zur Sicherung dieses Ansatzes bietet unsere Schule z.B. speziellen Übungsunterricht an.

Kontakte zu und Besuche bei Universitäten und physikalischen Unternehmen unterstützen dabei die Vermittlung der modernen Wissenschaft auf aktuellstem Stand. Unsere Abiturientinnen und Abiturienten sind so durch das Heranführen an selbstständiges und modernes Arbeiten bestens für ein Studium einer Naturwissenschaft vorbereitet.    
 
 

Ein Tag im Schülerlabor der Goethe-Universität

Am Donnerstag, den 15. Februar 2018 haben wir, der Q4-Physik LK von Frau Dr. Küber und der Q4-Physik GK von Frau Dr. Spielberger das Schülerphysiklabor EXPERT an der Goethe-Universität am Riedberg besucht. Geplant war ein Schülerlabortag zum Thema Radioaktivität und Messtechnik.

SatMorPhy

Die SATURDAY MORNING PHYSICS sind Physik Vorlesungen für Schüler und Schülerinnen, welche in Darmstadt an der Technischen Universität stattfinden.
SATURDAY MORNING PHYSICS findet sechs mal, Samstagmorgens von 9.00 bis 12.00 Uhr statt, zu der alle Schüler und Lehrer eingeladen sind, die Interesse haben (und sich angemeldet haben).
Dabei beschäftigt sich SATURDAY MORNING PHYSICS jedes Jahr mit einem neuem interessanten Themen: Das Thema 2015 war Licht.
Eine typische SatMorPhy-Vorlesung beginnt zuerst mit einem ein-stündigen Vortrag (der aber auch gerne mal etwas länger dauert). Danach ist eine halbe Stunde Diskussion, eine halbe Stunde Kaffeepause,mit Keksen , und danach noch ein individuelles Thema, wie zum Beispiel Experimente oder die Besichtigung von Forschungsanlagen.
Das mag sich jetzt vielleicht sehr streberhaft anhören, aber es ist trotz der Schwierigkeit der Themen echt sehr interessant. Außerdem gibt es für jeden, der an allen Samstage da war, die Möglichkeit etwas zu gewinnen und ein Diplom.
 
Hier noch ein Bild von unserem Besuch an der GSI mit unserer Physiklehrerin Frau Dr. Küber, die uns für die Teilnahme an der Satmorphy motiviert hat, in der ersten Reihe.
 satmorphy
Artikel von Vicent Menke & Emil Siahpous

Mehr zum Fach Physik