Lesung mit der Autorin Nirina Ralantoaritsimba in den Französisch-LKs

Am 22. Oktober 2020 hatten die Schüler*innen der Französisch-Leistungskurse E1 (Fr. Bellinger-Fouchard) und Q3 (Fr. Bröker) der Liebigschule die Ehre, die französisch-madagassische Autorin Nirina Ralantoaritsimba willkommen zu heißen. Sie ist Preisträgerin des Hessischen Literaturstipendiums Nouvelle-Aquitaine 2020 und befindet sich für drei Monate in Frankfurt am Main, um an ihrem neuen Werk zu arbeiten, das sich mit einem bisher in Frankreich eher vernachlässigten Thema beschäftigt, der Kolonialisierung von Madagaskar und dem dortigen Aufstand von 1947. Sie ist aber nicht nur Autorin, sondern bezeichnet sich selbst als „artiste multdimensionnelle“ - so ist sie z.B. auch als Kalligraphin, Schauspielerin und Sängerin tätig.

Nach einer Begrüßung unserer Schulleiterin, Frau Brieske, stellte sich Frau Ralantoaritsimba uns vor. Als Tochter einer französischen Mutter und eines madagassischen Vaters ist sie von beiden Kulturen geprägt und verarbeitet die Rolle ihrer Identität in ihren literarischen Werken. Im Jahre 2017 veröffentlichte sie ihren ersten Roman „Nous sommes les ancêtres de ceux qui ne sont pas encore nés“.

Nach einer Vorbereitung im Unterricht durch die Lektüre von Auszügen aus ihren Romanen hatten wir die Möglichkeit, ihr Fragen zu ihrem Leben und ihren Werken zu stellen Frau Ralantoaritsimba betonte außerdem, welche Bereicherung es sei, mehrere Kulturen zu kennen und neue Sprachen zu erlernen. Als Abschluss las sie uns einen Ausschnitt aus ihrem zuvor erwähnten Roman vor.

Die Begegnung mit Nirina Ralantoaritsimba war sehr aufschlussreich und interessant und wir bedanken uns für ihren Besuch an der Liebigschule.

Rebecca Grellneth und Lynn-Orla Djouaka (Leistungskurs Französisch, Q3), 24.11.2020